Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 27. August 1870

Jena 27 Aug 70

Liebste Mutter!

Wir sind alle Drei wieder ganz munter. Walterchen war Anfang der Woche etwas unwohl. Ich selbst hatte a mich vor 8 Tagen stark erkältet, bekam am Montag früh Fieber, Kolik, Diarrhoe etc., schwitzte tüchtig und lag bis Donnerstag zu Bette. Seit gestern bin ich wieder auf und denke Morgen wieder auszugehen.

Agnes, die wohl ist, hat mich sehr gut gepflegt. Wir haben seit 3 Wochen das abscheulichste November- Wetter, dabei nur 8-12° Wärme, Morgen und Abends haben sogar nur 6-8°R. || Hoffentlich wird das Wetter nun bald besser und wir bekommen einen schönen Herbst. –

Ich habe eine Einladung bekommen Mitte September als Ehrengast nach Liverpool zur englischen Naturforscher- Versammlung zu kommen, weiß aber noch nicht, ob ich hingehe. Ich denke, bis der Krieg entschieden und Paris erobert ist, nicht von Hier fortzugehen. Zum Reisen habe ich keine Ruhe. Vielleicht komme ich in 14 Tagen zu Euch.

Agnes kann leider nicht mit kommen, und daher auch Walterchen nicht, obwohl ich ihn Euch so gerne brächte. ||

Daß ich von der Münchener Akademie der Wissenschaften zum auswärtigen Mitglied ernannt bin – eine große Ehre! – hat Dein Mutterherz gewiß sehr erfreut!

Agnes war auch sehr stolz!

– Hier ist es sehr still und große Ferien- Ruhe. Vom Kriegslärm hören wir Hier direct Nichts.

– Grüße Vater und Karl herzlich. Karl werde ich nächstens auf seinen Brief antworten.

Von Agnes beste Grüße und ebenso von Deinem treuen

Ernst.

a irrtüml.: hatte;

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
27-08-1870
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38606
ID
38606