Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Carl Gottlob Haeckel, Jena, 28. November 1864

Jena 28/11 64.

Lieber Vater!

Zu meiner großen Freude habe ich aus Deinem Briefe ersehen, daß Du Deinen Geburtstag ganz munter gefeiert und das neue Jahr viel besser angetreten hast. Nun fahre nur so fort. Daß Du wieder ordentlich marschiren und schreiben kannst, ist ja ein großer Fortschritt.

Mir ist es in der letzten Woche auch wieder besser gegangen, indem ich besser habe arbeiten können. Es geht so immer ziemlich wechselnd, und es wird noch lange dauern, ehe ich mich wieder an das Leben gewöhnt habe.

Bei Gegenbaur gehts gut, auch bei Bezold besser; dagegen ist nun mein Freund Hildebrand wieder krank und zwar an einer recht schlimmen Halsentzündung. Hildenbrands hatten sich in voriger Woche hier ein Haus gekauft und er sich dabei erkältet, doch ist keine ernstliche Gefahr vorhanden. ||

Bei Endemanns ist ein kleiner Junge einpassirt. Es geht Alles gut. Wir haben hier warmes schönes Wetter.

‒ In wenig mehr als 3 Wochen hoffe ich Dich recht gebessert wieder zu sehen. Ich denke Freitag 23. Abds 10 Uhr bei euch einzutreffen.

‒ Dieser Tage habe ich wieder einen sehr liebenswürdigen Brief von Darwin gehabt. Er hat mir eins seiner Bücher geschickt. –

Mit herzlichem Gruße

Dein Ernst.

N.B. Was sagst Du denn zu der Demmerschen Geschichte? Hildebrands, die die Familie sehr gut kennen, sind außer sich.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
28-11-1864
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38583
ID
38583