Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte und Carl Gottlob Haeckel, [Jena,] 23. Mai 1865

23. Mai

Eben als ich das Brief Paket abschicken will, liebe Mutter, kömmt Dein letzter Brief, a zugleich einer von Frau Weiss, auf den eine Antwort mit beifolgt. Auf den Brief an Braun bitte ich die Hausnummer (aus dem Adreßkalender) zu setzen.

Die einliegenden „Vorlage- Blätter zum Thierzeichnen“ nehmt mitb nach Landsberg für den kleinen Karl. Er soll danach zeichnen und schattiren lernen. Ich erwarte, daß er mehr Fleiß auf das Zeichnen wendet, und, wenn er im Juli herkommt, mir eine Anzahl schattirte Zeichnungen mitbringt. Schärft ihm das nur gehörig ein. ||

Da ich viele Briefe mitzuschicken habe, so mache ich daraus ein Paket. Wenn die Photographien von mir vom Döhnhofsplatz (von der photograph. Gesellschaft) kommen (es müssen mindestens 6 Dutzend sein), so bitte ich Dich, liebe Mutterc, die quittirte Rechnung (über 100 Stück) mit 10 rl zu bezahlen. d 2 Dutzend habe ich bereits mitgenommen. Diese sind noch nicht bezahlt. Die Photographien selbst bitte ich mitzubringen, wenn Ihr herkommt. –

Die Kisten sind richtig und wohlbehalten angekommen. Dafür herzl. Dank, liebe Mutter. Die Fracht betrug 1 rl. Grüßt die Landsberger zu Pfingsten schön. Auf euer Herkommen im Juli (wo ja auch der kleine Karl kömmt) freue ich mich sehr.

Euer Ernst.

a gestr.: so; b irrtüml.: mich; c korr. aus: Br; d gestr.: 100;

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
23-05-1865
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38554
ID
38554