Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Bertha Sethe, Jena, 19. Februar 1902

Zoologisches Institut

der Universität Jena

Jena 19.2.1902.

Meine liebe Tante Bertha!

Für Deine lieben Zeilen und Glückwünsche zu meinem 68. Geburts Tag danke ich Dir herzlich, nicht minder für die herrliche Ananas welche dieselben begleitete – meine Lieblings-Frucht in Insulinde!

Ich habe das neue Lebensjahr (– nur noch 2 Jahre bis 70! –) gesund und zufrieden angetreten; Agnes ist in diesem hier ungewöhnlich milden Winter ziemlich wohl, besser als seit 6 Jahren; auch das Befinden von Emma ist erträglich. ||

Ich hoffe Dich bald wieder besuchen zu können, da ich (wahrscheinlich in der 2. oder 3. März-Woche) auf einige Tage nach Berlin kommen muß, um mit Magnussen die Ausführung des „Denkmals“ zu ordnen und bei ihm „Modell zu stehen“. Ich werde Dir dann Vielerlei zu erzählen haben.

Heute sende ich Dir nur noch einen herzlichen Gruß, da ich in diesen beiden letzten Semester-Wochen sehr Viel zu thun habe! (30 Examina! Berichte etc.).

Stets Dein treuer alter

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
19-02-1902
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 38249
ID
38249