Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Bertha Sethe, Neapel, 3. September 1859

Neapel. 3.9.59.

Liebe Tante Bertha!

Da ich Anna gern auf jedenfall zu ihrem Geburtstag am 14. ein paar Zeilen zukommen lassen möchte, und nicht weiß, ob der direct an sie abgesandte Brief sie noch in Bonn treffen wird, so bitte ich Dich, ihr die einliegenden Gedichte von Allmers etc. von Berlin aus zu schicken, womöglich so, daß sie sie am 14. früh erhält. Den einliegenden kleinen Brief an Prof. Carus bist Du wohl so gut, in ein Franco-Couvert (auf Mutters Kosten) zu stecken, und unter derselben Adresse nach Leipzig zu schicken. Sage aber Anna nichts davon, da ich sie mit dem gedruckten Aufsatz überraschen möchte. Über meinen köstlichen Monat auf Capri wirst Du durch die Briefe an Anna gehört haben. Nun geht’s nach Sicilien! – Mit großer Freude höre ich durch Anna, daß es Dir fortdauernd sehr gut geht. Das ist ja prächtig. Halt Dich nur so wacker und munter. Die Zeit treibt zum eiligen Schluß. Daher nur noch einen herzlichsten Gruß an alle Lieben.

In alter Liebe Dein treuer Neffe E.H.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
03-09-1859
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38225
ID
38225