Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Karl Haeckel, Jena, 11. Januar 1895

Jena 11.1.1895.

Lieber Bruder!

Eben sind wir von Leipzig zurückgekommen, wo gestern meine kleine Enkelin Else im engsten Familienkreise (24 Personen) getauft wurde. Es war sehr nett, die kleine Else allerliebst! Heinz und die Hühner berichten. –

Bitte schicke mir doch die Berichte der National Zeitung über die Umsturz-Debatten; ich soll dabei zweimal in’s Feuer gezogen sein; || einmal vom Social-Demokraten Auer (am 7.) und dann vom Centrum Redner Groeber (am 9. Januar). Eventuell will ich darauf Etwas antworten, in der „Zukunft“ –

– Bedaure sehr, daß Hermann’s Brief in Ernst’s Sachen Dich so mißgestimmt hat. Du mußt solche falsche Auffassungen nicht zu tragisch nehmen. Überhaupt mehr „Seelenruhe“! Mit 70 Jahren kannst Du die Dir gönnen! Es geht ja so vieles im Leben schief.

Mit besten Grüßen

Dein treuer Bruder

Ernst.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
11-01-1895
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38142
ID
38142