Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Karl Haeckel, Jena, 3. Mai 1890

Jena 3. Mai 1890

Lieber Bruder!

Am Abend des 28. April (Montag) bin ich nach 10 wöchentl. Reise wohlbehalten in mein liebes Saalthal u. mein behagliches Medusen-Nest zurückgekehrt; sehr zufrieden, daß ich die algerische Fahrt (– letzte Reise extra Europas! –) glücklich hinter mir habe. Im Ganzen hat sie meinen Erwartungen nicht entsprochen. Der März (in Oran und Algier) war scheußlich, u. die Arbeit ziemlich arm an Resultaten. Die April-Reise (bei meist gutem Wetter) war interessanter (besonders Constantine, Biskra, Tebessa und Tunis. ||

Ich hoffe, Du wirst uns im Laufe des Sommers besuchen, und ich werde Dir dann die mitgebrachten 3 Dutzend Aquarell-Skizzen demonstriren.

– Frau und Kinder fand ich wohl vor. Agnes hat sich von ihrer 3 wöchentlichen Krankheit wieder erholt. – Heinz sah ich gestern. Er ist wohlauf und beginnt in nächster Woche seine Vorlesungen. –

Die 1000 Mk (die sehr nöthig waren!) habe ich richtig erhalten. ||

– Agnes hat in voriger Woche die Kisten ausgepackt, die das Glas und Porcellan aus Mütterchens Nachlaß enthielten. Leider ist ungefähr ein Drittel davon zerbrochen, namentlich alle größeren Glas und Porcellan-Sachen.

– Ertheile doch dem Packer, der die Kisten gepackt hat, einen gehörigen Rüffel! Die Sachen waren schauderhaft gepackt, z. B. die großen Glasteller an der Seite einfach eingesteckt, so daß beim Kippen der Kisten die ganze Last darauf fiel. ||

– Meine Vorlesungen habe ich vorgestern angefangen; sie sind gut besucht. – Meine nach Indien gereisten Collegen (Stahl) und Schüler (Driesch, Herbst) sind gleichfalls glücklich zurück. Die medicin-naturwiss Gesellschaft gab uns gestern ein Festessen. –

Hoffentlich geht es Dir und unseren Lieben gut.

An Alle herzliche Grüße.

Dein treuer Bruder Ernsta

a gestr.: ,es

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
03.05.1890
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38049
ID
38049