Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Karl Haeckel, Jena, 19. August 1883

Jena 19 Aug. 83

Lieber Bruder!

Mit herzlichster Theilnahme habe ich gestern, nach meiner Rückkehr, Näheres durch Georg über die Erkrankung unserer lieben Anna gehört. Hoffentlich beseitigt das frühzeitige energische Eingreifen das Übel bald gänzlich!

Für die nächsten Monate halte ich Davos für recht gut. Beide dortige Ärzte kenne ich sehr gut; Anna kann beide von mir grüßen. Der gute Heinrich Boner ist ein lieber alter Studienfreund aus Würzburg; er thut mir Alles zu Liebe. ||

Wegen Gries habe ich mich genau erkundigt; es wird jetzt Meran bedeutend vorgezogen. Ich würde aber unbedingt einen Aufenthalt an der Mittelmeer-Küste bei Weitem vorziehen! Am besten wohl die Riviera (Mentone, San Remo etc) wo Tausende von deutschen Brustkranken jeden Winter zubringen. Es ist ja sehr nahe, sehr leicht zu erreichen u. bequem. Heinrich kann Anna (etwa Ende Octob.) hinbringen. Corsica (Ajaccio) ist freilich weiter, aber auch besser.

Mit herzlichen Grüßen Dein treuer

Ernst.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
19-08-1883
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 37994
ID
37994