Haeckel, Ernst

Heidelberg

30./ Aug

75

Liebste Agnes!

Nachdem ich Euch Lieben gestern Morgen um 8 Uhr verlassen, fuhr ich mit dem sehr angenehmen Schnellzug III. Cl. (!) nach Frankfurt in 8 Stunden, und ging gleich nach meiner Ankunft (um 4 Uhr) in den Zoolog. Garten, wo ich mich einige Stunden an unsern lieben Vettern, der großen Affen- Familie, sehr erfreute. Sehr müde ging ich schon um 9 Uhr zu Bett und schlief hinter einander bis 6 U. Morgens, so daß die schlechte Nacht von Sonntag wieder nachgeholt wurde! Freilich war das Hôtel auch entsprechend theuer: für ein mikroskopisches Hammel Cotlett, einen Schoppen Wein und Bett nebst einer Haselnußa- Tasse Kaffe zehn Mark!! ||

Heute Früh fuhr ich hierher wo ich Gegenbaurs‘ sehr überraschte. Sie freuten sich Beide sehr, auch über das Geschenk. Mein kleines Pathchen war sehr munter.

Morgen früh reise ich mit Gegenbaur und Fischer nach Constanz, von da direct nach Ponteresina (Engadin,b Schweiz), wohin ich die Briefe zu adressiren bitte.

Auch von Dufft die Correkturen.

Wahrscheinlich bleiben wir dort oder in der Nähe 14 Tage. ||

Ich hoffe sehr, daß Du Dich noch losmachen und Mitte September nachkommen kannst.

Ida wird Dich sehr gern beherbergen!

An die Kinder und Dich liebstes Herz, beste Grüße ebenso an die Mamma,

Dein treuer Ernst

Schicke beifolgenden Zettel an Frommanns Druckerei

a korr. aus: Halse; b korr. aus: );

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
30-08-1875
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 37623
ID
37623