Haeckel, Charlotte

Charlotte Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 16. Juli 1880

Potsdam 16/7 80

Lieber Ernst!

Hab Dank für Deine Kartte, die mich Deinetwegen sehr beruhigt, da Du mir schreibst, Du seist wohl. Leider kam sie aber erst heute Mittag, und Agnes ist mit den Kindern schon früh abgereist; was ich ihr auch nicht verdenken kann, da es ihr schrecklich war Dich unwohl, allein zu Hause zu wissen, so schmerzlich es mir aber auch ist, daß ich Deine Erlaubniß die Deinen länger hier zu haben; nicht habe benutzen können; so bin ich Dir doch sehr dankbar, daß Dua sie her gebracht hast, nun kann ich doch || mit meinen Gedanken wieder mehr mit Deiner Frau und Kindern fortleben. Es ist mir auch so lieb, daß ich mit Agnes mal wieder habe mich mittheilen können. Recht leid ist es mir aber, daß Du bei Deiner Abreise so unwohl warst. Ich bitte Dich dringend, nimm mehr Rücksicht auf deine Gesundheit, vor allem übernimm Dich nicht in Arbeiten, die Nächte zu arbeiten bitte ich ganz zu unterlassen, für Deine Frau und Kinder ist es nöthig daß Du Dich gesund erhälst, wie auch zum Glück Deiner alten

Mutter Lotte.

a gestr.: ich daß ich; eingef.: Du

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
16-07-1880
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 36876
ID
36876