Haeckel, Charlotte

Charlotte Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 10. März 1882

Potsdam 10/3 82.

Lieber Herzens Sohn!

Hoffentlich treffen Dich diese Zeilen gesund in Suez. – In der letzten Zeit erfreute uns jede Woche Nachricht von Dir, die nun leider in dieser ausgeblieben ist. Ich sage mir nun wohl zur Beruhigung, daß daran Deine Wanderung Schuld ist, wo Du vielleicht keine Postverbindung hast. Eine Beruhigung ist es mir wohl, daß Du zu der Reise ins Innere von Ceylon einen Reisegefährten hast. Doch meine wahre Beruhigung liegt nur || darin, daß ich Dich überall in Gottes Schutz weiß; und der möge Dir bleiben ob nah oder fern, und Dir glückliche Heimkehr zu Deinen Lieben geben. Seit vorgestern hast Du wohl Deine Heimreise angetreten. Möge es eine recht glückliche sein und Du auch Frau und Kinder gesund finden. Von uns hier kann ich Dir doch besseren Bericht geben als in meinem letzten Brief: Karl erholt sich doch und a besorgt auch wieder sein Amt. Eine nette Zeit war für uns die Anwesenheit von Heinrich. || und Hermann; und es war mir eigen, wenn ich so Karl mit den 6 Söhnen sah spazieren gehn; freilich b dachte ich dann manichmal mit Wehmuth an den unglücklichen 7ten. Nun ohne Kampf und Mühe ist ja dies irdische Leben selten. Herrmann hat hier in Wannsee eine Gärtnererstelle angenommen; den werden wir also wohl mitunter sehen. Besonders viel Freude hatte ich an Heinrich, das ist doch ein allerliebster kleiner Docter. Nun Gott sei Dank! beide Jungen sind brav, und || hoffentlich wirdc jeder in seinem Fach was tüchtiges leisten. Heinnrich ist schon vorgestern abgereist zunächst wird er in Münster seine Tante Unzer besuchen, und dann noch zu Molders nach denn Hag; am 1sten Aprill wird er die Assistäntenstelle in Straßburg antreten. –

Am 2ten Aprill wird Julius confirmiert, wenn es irgend geht hoffe ich der Feier beizuwohnen, das ist Herminens letztes Kind. Sonst komme ich gar nicht aus; bin aber in den letzten Tagen bei schönem Wetter im Garten gewesen. Behalte lieb

Deine alte Mutter.

a gestr.: hat; b gestr.: wurde; c eingef.: wird

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
10-03-1882
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 36816
ID
36816