Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Max Fürbringer, Jena, 22. Dezember 1901

Jena 22.12.1901.

Lieber Freund!

Mit herzlichstem Danke für Deine Opferwilligkeit sende ich Dir beifolgend die 1000 Mk (Tausend Mk) zurück, welche Du in hochherzigster Weise zur Tilgung der Schulden unserer Medic. Naturw. Gesellschaft mir übersandt hattest. Dieselbe ist Dir ohnehin für die Förderung ihrer Zwecke und für Deine eifrige Redactions-Thätigkeit zum größten Danke verpflichtet und hätte Dein Opfer nur im äußersten Nothfalle annehmen können. ||

Inzwischen ist es uns, nach langen Verhandlungen mit Dr. Fischer, mit dem Curator und der Tausch-Commission, gelungen, von der Regierung (– unter Hinweis auf den Nutzen des Tauschverkehrs für die Bibliothek –) die Zusicherung zu erlangen, daß sie die schwebende Schuld von 3000 Mk decken will (– vielleicht auch die Jahres-Subvention um 300 Mk erhöhen –). Die glückliche Beendigung von Semon’s Werk (– unter möglichster Sparsamkeit ! –)ist also nun glücklich sicher gestellt. ||

Am 25.12. muss ich nach Berlin fahren, am 29. von da nach Frankfurt a/M. Ich bin dort aber nur einen Tag (30.12.), um mit Dr. v. Ritter zu conferieren. Ich wohne im „Frankfurter Hof“. Am 31. früh muss ich nach Jena zurück.

Solltest Du zufällig am 30. in Frankfurt zu thun haben, so würde mich ein kurzer Besuch von Dir sehr freuen.

Mit besten Wünschen für ein vergnügtes Weihnachtsfest und glückliches neues Jahr

Dein treuer alter

E. Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
22-12-1901
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 36010
ID
36010