Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 16. Oktober 1897

Potsdam 16.10.97.

Lieber Bruder!

Bei Deinem Hiersein gab ich Dir Abschrift eines Briefes von Vater an Caro, in ein gebrauchtes Couvert gesteckt, zum Lesen u. Abgabe bei Tante Bertha. Letztre weiß von Nichts. Hast Du vielleicht den Brief in Deiner Brusttasche, in die Du ihn stecktest, sitzen lassen? – Ich wollte jetzt das Original an Prediger Caro-Chemnitz zurücksenden, nehme aber Anstand, falls die Abschrift sich verkrümelt haben sollte.

Vielen Dank für den Brief (oder habe ich das schon gethan?)

Grüße E. Reimer’s von mir. Willst Du Dir nicht auch solchen Bernhardiner für Villa Medusa anschaffen?! – Gestern war ich 1 Stunde nach Sans Souci; es wurde mir doch etwas sauer. Heute wo wieder herrlicher Sonnenschein, solls’ in [den] Garten u. auf die Promenade dahinter, die herrliche Sonne hat u. geschützt liegt.

Mit Gruß

Dein treuer Bruder.

a Vormittag 10 Uhr; eben Deine Karte von gestern erhalten.

a weiter am Rand v. S. 1: Vormittag 10 Uhr…von gestern erhalten.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
16-10-1897
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35341
ID
35341