Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 20. Juni 1894

Potsdam 20 Juni | 1894.

Lieber Bruder!

Deinen Brief vom 18t heut erhalten. Hab’ Dank für Deinen Zuspruch. Ueber Crossen habe ich mich allmählich beruhigt. Ich hoffe, es schlägt besser aus als ich anfangs dachte.

Von Deinem Reiseanerbieten werde ich in andrer Weise Gebrauch machen. Ich denke Mitte August nach Euskirchen zu fahren u. dort die Kindera und in Bonn die Verwandten zu besuchen, mit Ausflügen in die Eifel, Aarthal usw. Auf Hin- oder Rückweg in Cassel vorzusprechen. Es zieht mich diesmal dorthin u. wenn ich dafür weniger Reisespesen gebrauche ginge ich gern noch etwa Anfang October nach Hirschberg auf einige Tage. Ich hänge doch sehr an der alten Heimath || unsres Vaters und sehe auch gern die mir nahestehenden Verwandten einmal wieder.

Onkel Lampert’s Tochter, Frau Beyer (früher in Laurahütte) wohnt mit Mann und Tochter jetzt noch dort in des verstorbenen Vaters Hause.

Betr. Heinz hat vorbgestern Ober Bürger Meister Boie von hier seinem Collegen in Erfurt geschrieben. Könntest Du nicht auch etwas durch Deine frühere Bekanntschaft in Erfurt für Heinz thun? Namentlich hervorheben, daß der kleine Mann eine desto geschicktere Hand für Operationen habe? Ich fürchte nämlich, daß sich leicht jemand an seiner Natur stößt, – wenn das auch nur recht „äußerlich“ ist. Aber die Menschen sind einmal so! – ||

Hat sich denn Heinz schon seinem früheren chirurgischen Principal (jetzt in Königsberg) auch empfehlen lassen, u. auch hervorgehoben, daß er auch geschulter Gynaekologe ist? Ich besorge immer, daß er bei solchen Bewerbungen zu bescheiden auftritt. Ich würde mich sehr freuen, wenn es ihm mit Erfurt gelängte. –

– Mir geht es gut; das Wetter scheint sich zu bessern. Heut Nachmittag mache ich einen Ausflug nach Kohlhafenbrück mit der Literaria. In nächster Woche ist hier 3 tägiges Gustav-Adolph-Fest. –

Das gewünschte Geld werde ich besorgen.

Mit viel Grüßen

Dein treuer Bruder

Karl

c Hast Du den „Caligula“ gelesen? Sonst sende ich ihn Dir nächstens, mit den anderen Papieren! –

a eingef.: die Kinder; b eingef.: vor; weiter am Rand v. S. 1: Hast Du den…den anderen Papieren! –

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
20-06-1894
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35317
ID
35317