Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 15. Februar 1895

Potsdam | den 15 Februar | 1895.

Lieber Bruder!

Zu Deinem Geburtstag sende ich Dir hiermit meine herzlichsten Glückwünsche. Mögest Du das neue Lebensjahr frisch und munter verleben und auch Frau und Kinder Dir gesund bleiben, Deine wissenschaftlichen Arbeiten Dir nach Wunsch gedeihen und Du Dir dadurch keine Kämpfe und widerwärtigen Prozeße auf den Hals laden! –

Von dem beiliegenden Buch e , das ich nach mehrfachem Suchen ausgewählt, hoffe ich für dich | | eine angenehme Lektüre.

Mir hast Du durch die Sendung des 3 bändigen Polenz schen Buches ebenso wie Tante Bertha und Hahn s , die es vor mir lasen einen rechten Genuß verschafft; es ist fein und spannend, die betreffenden Kreise im Wesentlichen wahr und nicht übertrieben geschildert, verschiedene Charakterzeichnungen trefflich. Du verzeihst, wenn ich es Dir erst in der nächsten Woche sende, Frl. Kniebe liest noch im dritten Bande.

Wir erwarten nun morgen das junge Ehepaar, das in Bendorf vorigen Mittwoch Hochzeit gehabt hat. Sie kommen hoffentlich | | trotz vielem Schnee glücklich durch. Sie werden sich dann in Berlin verschiedene der von Dir und den Geschwistern gemachten Wirthschaftsgeschenke aussuchen.

Dienstag wollen sie nach Radewitsch fahren.

Von C assel und Euskirchen habe ich gute Nachrichten.

Ich selbst habe m ich aus der Erkältung diesmal rascher heraus gerappelt, bin seit über 8 Tagen wieder ausgegangen und munter.

Mit herzlichem Gruß und dem Wunsch e , daß Ihr den morgenden Tag recht froh verleben mög e t

Dein treuer Bruder

Karl

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
15-02-1895
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35308
ID
35308