Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 27. Juli 1891

Potsdam d. 27. 7. 91.

Lieber Bruder!

Hiermit zeige ich Dir meine am 22st. dieses Monats erfolgtea glückliche, wenn auch nach reichlicher Durchnässung erfolgte Rückkehr von dem 14 tägigen Ausflug mit Siegfried in das Riesengebirge (Hain bei Giersdorf) an. Der starke Regen trieb mich noch einen Tag früher zurück, als ich ursprünglich beabsichtigte. Doch haben wir trotz dem unbeständigen Wetter recht hübsche Turen, davon 3 je 2 tägige auf das Hochgebirge gemacht u. || Friedel hat sich tüchtig eingelaufen, auch rechte Freude an der schönen Natur gezeigt.

Hier habe ich reichlich Arbeit vorgefunden, und außerdem mancherlei in Berlin zu thun, um Tante Berta, die auf 4 Wochen in irgend eine Sommerfrische soll, mobil zu machen. (Wahrscheinlich geht sie in 8 Tagen entweder nach dem Teutoburger Wald oder in den Harz.).

Sobald ich kann, mache ich mich an die Jahresabrechnung für Dich, so daß Du sie nach deiner Rückkehr || vorfindest.

Vor Deiner Abreise bitte ich die anliegenden geschäftlichen Änfragen zu erledigen, da namentlich H. Eckardt gern wissen möchte, ob Du auf seine Vorschläge eingehst.

Bei Rücksendung der Anlagen füge doch dem Paket Deine 2 Bände von Neumeyers Erdgeschichte bei; ich hätte diese Lektüre gern für die Ferien, die ich bis auf 2 kleinere Ausflüge (nach Rossla zu meinem Ernst u. nach || Aegidi’s; hier zuzubringen gedenke. Deine Haustochter ist wohl so gut Dir das Einpacken abzunehmen und ich nehme an, daß Du dies Buch während Deiner Reise entbehren kannst. – Auch Friedel fängt an sich lebhaft für Mineralogie und Geologie zu interessiren.

Bei Hahn’s geht es gut; wir brachten ihnen gestern die zwei Göhren zurück die 3 Wochen hier waren.

Zuschuß zur Reise habe ich nicht gebraucht. –

Bleibt Agnes zu Hause? Grüße sie u. die Braut bestens. Den Bräutigam erwarte ich im bAugust resp. September; er hat mir’s versprochen. Zunächst kommt Hermann mit Familie auf einige Tage; sie reisen c nach Ostpreußen zu seinem Schwiegervater. Mit dem Wunsch, daß Dir deine Reise recht d gut bekomme, Dein

treuer Bruder

C. Haeckel –

e Gruß an Heinz! ||

[Beilage:]

d. 27/7. an Ernst:

1.) Auskunft wegen Geldsendungen. 6000 Mk. lägen bereit.

2.) Wegen Eckhardt’s Hypothek (Exner der 2te Parzelle 3 Anlagen von E. an Hypothek).

3.) Wg. Herabsetzung des Zinsfußes der 2t Hyp. von 9000 Mk des Wittchow von 4½ auf 4 %.

Potsdam 27/7 91 Hkl

a eingef.: am 22st. dieses Monats erfolgte; b mit Einfügungszeichen weiter am Rand v. S. 4: August resp. September…Tage; sie reisen; c weiter am Rand v. S. 3: nach Ostpreußen zu…deine Reise recht; d weiter am Rand v. S. 2: gut bekomme, Dein treuer Bruder

C. Haeckel –; e weiter am Rand v. S. 1: Gruß an Heinz!

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
27-07-1891
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35268
ID
35268