Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 21. Dezember 1890

Potsdam 21 Decbr 1890

Lieber Bruder!

Nachdem ich die Zinsen von Deinen Papieren gestern eingezogen, sende ich Dir vorläufig beiliegende 900 Mk., indem ich annehme, daß es Dir wünschenswerth ist, jetzt schon einen Theil der Einkünfte pro 1. Januar '91 in Händen zu haben. Es bleiben dann, nach Eingang der Hypothekenzinsen, immer noch rund 2200 Mk als Bestand. Bitte schreibe mir durch Heinrich, den ich am 24st erwarte, wiea viel ich Dir noch durch ihn senden und was ich anlegen soll.

Die Hochzeitsfeierlichkeiten von Eduard Petersen (mit Frl. Kneiß) habe ich glücklich überstanden. Ich hatte vom Dienstag bis auf Donnerstag meinen Schwager und seine 3 Söhne in Quartier. Alles verlief sehr gut. Am Polterabend, den 16t, trat || Julius mit einem selbstgemachten Gedicht als Schützenliesel auf u. trug ohne Anstoß vor.

Mein Ernst ist jetzt in Gernrode und Umgegend mit Baumschnitt beschäftigt, war zu diesem Zweck 14 Tage in Coethen. Es geht mit ihm jetzt Gott sei Dank ganz leidlich. Hahn’s kommen Dienstag, Julius ebenfalls. Da wird das Haus wieder voll.

Mit vielem Dank für Dein Neujahrsgeschenk und frohen Wünschen für Euer ganzes Haus

Dein treuer Bruder

Karl.

a eingef.: wie

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
21-12-1890
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35259
ID
35259