Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 13. Juni 1888

Potsdam 13 Juni 88

Lieber Bruder!

Du erhältst anbei abschläglich auf die Einnahmen pro 1 Juli 500 M. Es kommen zur Hebung:

am 20/6: 1086.

am 1/7 :1775.

Sa.2861 M

so daß nach Abzug von 500.

noch – –2361 M.

bleiben. Nach dem 20st. kann ich Dir 1200 M. schicken. Brauchst Du nun noch mehr für den Sommer oder kann ich die übrigen c. 1000. M anlegen?

Bitte Antwort. ||

Mit Mutter geht es mäßig. Agnes wird Dir sagen wie sie sie gefunden hat. Ihres Zustandes wegen werde ich im August, wenn meine Ferien angehen, nur kleinere Ausflüge machen, so daß ich immer leicht zurückgerufen werden kann. Urlaub erhalte ich pro 15/8 – 15/9. a

Wann u. wohin denkst Du Deine Erholungsreise zu machen? Daß Agnes u. Lisbeth hier waren, hat uns recht gefreut. Später wirst Du uns Lisbeth mal auf längere Zeit schicken. ||

Lisbeth Schubert, die seit 14 Tagen hier ist, bleibt noch eine Woche.

Mit herzlichem Gruß

Dein treuer Bruder.

NB. Gustav Boesche hat sich mit der jüngeren Tochter meines Freundes A. Weber verlobt.

a gestr.: doch

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
13-06-1888
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35222
ID
35222