Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 23. Juli 1885

Potsdam 23. 7. 85.

Lieber Bruder!

Allmählig rüste ich mich zur Reise, zu der das Reisefieber sich eigentlich schon eingestellt hat. Vorläufig suche ich dasselbe durch Exkursionen in die Umgegend (die doch so mannigfach ist, daß ich immer neue Schönheiten entdecke) abzuleiten u. durch Präparationslektüre. Zu meinem Schrecken theilte mir dieser Tage ein in der Dolomitgegend gewesener College mit, daß das die theuerste Gegend Tyrols jetzt sei. Bitte sage mir doch einige billige Wirthshäuser in u. ums Ampezzo; setzen wir uns vielleicht besser in Schluderbach fest u. miethen von da Exkursionen? Wo hast Du gesessen?

Ob ich den 3t oder 8t hier weg kann, weiß ich noch nicht. Herms muß erst zurück sein. Mein Julius spitzt sich auch noch auf eine kleine Alpen- und Gletscherreise, ins Stubai und Oetzthal und hat sich dazu bei Tante Bertha, Mutter und mir das Geld zusammengebettelt. Heinz hat ja auch (in Gestalt einer 5 Pfennig Marke!) dazu seinen Beitrag gegeben. Grüße ihn schön, so wie Dein Haus von A bis Z.

Dein treuer Bruder

Karl.

PS. Dieser Tage herrliches Wetter zu Exkursionen, nicht so toll heiß. Sonntag waren wir in Wannsee, wo man noch des Ankömmlings harrt! –

aApropos! Macht Dein Walter Verse oder hat Heinz von Gera aus welche abgesandt? Das Lotting hat zum Geburts Tag (19 Juni) eine anonyme Postkarte mit netten Versen mit Poststempel Gera erhalten.

a weiter am Rand v. S. 1: Apropos! Macht Dein…Poststempel Gera erhalten.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
23-07-1885
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35162
ID
35162