Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 23. Januar 1883

Potsdam d. 23 Januar | 1883

Lieber Bruder!

Du schreibst Mutter, daß Du W alter wohl vom Gymnasium fortnehmen und auf die Realschule thun willst. Ich kann das nach Deinen Mittheilungen nur billigen. Wie steht es mit Eurer Realschule? Ist sie gut? Hat sie die Berechtigung zum Abgang zu techn ischen Hochschulen? (Gewerbeakademien, Polytechnikum s ) Daß a es so kommt, halte ich für ein geringres Uebel, als wenn jemand durchaus studiren soll u. dadurch in ein für seine Anlagen ungünstiges Fahrwasser geräth . Die Hauptsache ist doch, daß der junge Mensch die seinen Fähigkeiten u. Anlagen entsprechende Laufbahn einschlägt und dann auch in derselben etwas Ordentliches leistet. Welche Laufbahn, nun das müssen wir eben durch Erforschung der Eigenthümlichkeit des Jungen zu ermitteln suchen. Und das ist freilich nicht immer leicht. Hoffentlich gelingt es Dir bei W alter und er lebt sich bald in die neue Schule ein.

Mit herzl ichem Gruß

Dein

Bruder.

a korr. aus: Laß

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
23-01-1883
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35131
ID
35131