Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Potsdam, 1. Juli 1874

P. 1/7 74. Nachm.

Lieber Ernst!

Deine Angelegenheiten bei Joachim habe ich neulich besorgt. Ich habe von den mir zu Pfingsten übergebenen Papieren zurückbehalten:

1.) die 400 Rth. Coeln-Mindner Praemien Antheile

2.) die 1300 Rth. Warschau-Wiener Prioritäten.

Alle übrigen habe ich an Joachim zum Verkauf übergeben.

Was Deine sonstigen Anfragen betrifft, so meint Joachim Du möchtest die Oesterreichischen Franzosen behalten u. stellt anheim, ob Du nicht Österreichischena Nord Westbahn u. Weimar Geraer verkaufen willst. Doch hat es mit beiden keine Eile.

Gegenwärtig braucht er aber schleunigst: zu Einzahlung der 5000₰b den Brief der Westphalia Gesellschaft in dem sie Dir die Zeichnung der 5000₰ auf Grundschuldbriefe bescheinigt.

Bitte, schicke solchen sofort direkt an Joachim Unter den Linden 19.

Berlin. W.

Die genauere Berechnung über seine Einzahlung || erhältst Du später.

Bitte übrigens Engelmann, das Honorar nicht etwac in außerpreußischen Cassenscheinen zu zahlen. Du verlierst an je 100₰ =4 sd=.

Mutter ist eben zu ihrem Geburtstag hier, den wir bei dem unsicheren Wetter still zubringen. Sie ist leidlich munter und hatte Eure Briefe erhalten. Uns geht es wohl, nur daß ich arg zu thun habe.

Mit Carl geht es, wie vorauszusehen, wieder schlechter. Das Stadium der Exaltation ist im Zunehmen.

Ade Dein treuer Bruder

C Haeckel

a eingef.: Österreichischen; b eingef.: zu Einzahlung der 5000₰; c eingef.: etwa

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
01-07-1874
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 35062
ID
35062