Haeckel, Karl

Karl Haeckel an Ernst Haeckel, Landsberg an der Warthe, 30. Juni 1868

Landsberg d. 30/6 68.

Lieber Ernst!

Ich habe nun die Druckbogen bis No . 20 incl. und Deinen Brief mit der Tafelrechnung erhalten u. danke für die Sendungen, um deren Fortsetzung bittend, über Bo gen 13-20 habe ich noch kein Urtheil, da ich sie gleich weiter gab an unsern Mathematikus; ich schreibe über sie später. –

Du bekommst nun der Ältern Besuch in Dein Haus. Ich wünsche, daß die Unruhe Deiner Agnes nicht schaden möge. Daß Ihr die Bertha behaltet, will mir zwar nicht in den Sinn. Ueberlege es doch nochmals mit Mutter u. entschließe Dich dann rasch; es kann einer Wöchnerin nicht gut sein, wenn sie oft Ärger hat, u. der wird so nicht zu vermeiden sein.

Einiges über Dein Buch siehe umstehend – Die Nationale nahm von den Vorträgen (die ich an Schwager Karl in Schlötenitz geborgt habe) dieser Tage Notiz. Auch die Haude- und Spenersche hat in einer der letzten Nummern sich darüber geäußert. Ich habe diese Nummer noch nicht gelesen will sie mir aber verschaffen. Hast Du gelesen, daß Zenker und Max Schult ze Preise von der Pariser Akademie erhalten || haben? Du hast Dich doch darin getäuscht, wenn Du dasselbe für Deine Morphologie erwartetest. Vermuthlich liegt das an der Fassung des Buches.

Nun ade, alter Junge, wie immer

Dein kritisirender

Bruder Karl.a

F. Pfaff (Erlangen) in seinen neuesten Forschungen u. Theorien auf dem Gebiete der Schöpfungsgeschichte (Fran kfur t a /M 1868). nimmt Dich in einer Anmerkun g Bl. 110 oben ordentlich mit. Er zählt zu den Anhängern Darwin’s auch „einen Herrn E. Haeckel, der die Gegner Darwin’s als Menschen bezeichnet, die noch unter den Hunden, Elephanten u. Pferden stehen (Einfacher wäre gewesen, die Esel zu nennen; doch klingt es so wissenschaftlicher)“ –

Das Schriftchen das in 3 Kapiteln die neuesten Forschungen 1. über die Sternenwelt, 2. über das Alter des Menschengeschlechts u. die Entstehung und Entwicklung des Erdballes 3. den Darwinismus behandelt, ist übrigens mit Ruhe u. in einem Tone geschrieben, den ich Deinen Arbeiten wünschte; Du fällst zu oft und zu leicht in einen Ton reizbarer Polemik u. kannst von dem Thema abweichende Seitenhiebe (wie S. [ ] gegen das Pabstthum) nicht lassen.

a weiter unten auf S. 2: haben? Du hast...kritisirender Bruder Karl.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
30-06-1868
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 34990
ID
34990