Sethe, Hermine

Hermine Sethe an Ernst Haeckel, Merseburg, 18. Oktober 1848

Ein Recept, wie man Heiterkeit erlangt.

1.

So höre denn, und gieb wohl acht,

Wie man die Heiterkeit baut und macht;

Denn nicht ein jede ist ächt und rein,

Doch diese hier hilft bei jeglicher Pein.

2.

Zuerst schau ins Herz und spühl es wohl aus

Und wasche alle Selbsucht tüchtig heraus,

Dann nimm Geduld und Nachsicht zur Hand

Und schüttle sie um mit ein bischen Verstand.

3.

Ein Tröpfchen Bethe thu auch dabei

Es macht von vergangenem Weh Dich frei,

Nicht Leichtsinn, doch leichten Sinn rühre dareina

Ein bischen Witz, doch gerieben fein.

4.

Viel guten Willen und feste Kraft,

Und Menschenliebe, die hilft und schafft,

Ein wenig Selbstvertraun und Muth,

Bescheidenes Hoffen und ruhiges Blut. ||

5.

Dies rühre zusammen fein,

Und nimm es mit reinem Herzens ein;

Und schlägt es nicht an, und führt es nicht zur Ruh,

So blicke bittend nach Oben dazu.

6.

Du wirst es sehen, dann kommt Dir der Muth,

Und Alles andere wird wieder gut,

Die Thräne trocknet, die Lippe lacht,

Und doch weiß Keiner, wie Du es gemacht.

Mimmi Sethe

Merseburg d. 18ten Oktober 1848

a korr. aus: dabei

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
18-10-1848
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 34006
ID
34006