Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Richard Hertwig, Jena, 19. November 1899

ZOOLOGISCHES INSTITUT

DER UNIVERSITÄT JENA.

JENA, DEN 19.11.99.

Lieber Richard!

Für Ihren freundlichen Brief und die Zusendung der Fischschuppen-Sammlung danke ich Ihnen bestens; ich werde letztere gleich zurücksenden, nachdem ich sie für die „Kunstformen d. Natur“ benutzt habe. Ich bin jetzt mit Vorbereitung der Tafeln für das V. Heft beschäftigt.

Haben Sie meine „Welträthsel“ durch den Verleger zugesandt erhalten? Sonst bitte ich um Nachricht; ich schicke Ihnen dann sofort 1 Exemplar der II. (unveränderten) Auflage. Die I. (3000 Exemplare) war sehr rasch vergriffen. Jetzt wird die III. gedruckt. ||

Am 25. October bin ich wohlbehalten hier angelangt u. fand meine Frau, die im September recht krank gewesen war, leidlich wohl vor. Leider hat sie jetzt wieder 14 Tage liegen müssen (mit starkem Catarrh).

Sehr habe ich mich gefreut, Ihre liebe Frau so frisch und gesund wiederzusehen. Ich danke Ihnen Beiden nochmals herzlich für Ihre freundliche Aufnahme.

Mit besten Grüßen

Ihr alter

E. Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
19.11.1899
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 33248
ID
33248