Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Richard Hertwig, Jena, 29. April 1900

ZOOLOGISCHES INSTITUT

DER UNIVERSITÄT JENA.

JENA, DEN 29.4.1900.

Lieber Richard!

Für Ihren freundlichen Brief und die Offerte der Fischschuppen für die „Kunstformen“ danke ich bestens. Ich gedenke in der Pfingstwoche selbst auf einige Tage nach München zu kommen u. kann Sie dann aufsuchen. Ich möchte dort bei Semon u. Selenka Erkundigungen über die Inseln und Fauna des Malayischen Archipel’s einziehen, auf welchem ich nächsten Winter zuzubringen gedenke. Ich will zunächst im September (oder auch schon im August) von Genua nach Singapore u. Batavia fahren; April 1901 hoffe ich zurückzukehren. || Beifolgend sende ich Ihnen mein „Lebensbild“ von Bölsche, welches bei meinem näheren Freunden vielen Beifall findet.

Die Beilagen an Zittel und Semon darf ich Sie wohl bitten durch Ihren Diener abgeben zu lassen.

Den Brief an Selenka lege ich ebenfalls bei, da er ja wohl auf Ihrem Institut arbeitet. ||

Da ich auch einige Wochen im botanischen Garten von Buitenzorg zubringen möchte, würde ich auch Göbel gern sprechen.

Hoffentlich sind Sie zwischen 3. und 10. Juni in München anwesend.

Mit freundlichen Grüßen an Sie u. Ihre liebe Frau

Ihr alter Ernst

Haeckel.

P.S. Zu der neuen Auflage Ihres Lehrbuchs’, für deren Zusendung ich im Voraus bestens danke, meinen herzlichen Glückwunsch! Ich empfehle dasselbe meinen Studenten stets als das beste.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
29.04.1900
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 33247
ID
33247