Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Richard Hertwig, Jena, 20. Oktober 1908

ZOOLOGISCHES INSTITUT

DER UNIVERSITÄT JENA.

Jena 20. October 1908.

Lieber Freund!

Gestern (Montag) Abend fand die nächste Sitzung unserer Philosophischen Facultät statt, in welcher die Vorschläge für die Wahl meines Amtsnachfolgers eingehend beraten wurden (unter Berücksichtigung vieler Gutachten). Ich berief mich besonders auf die eingehenden autoritativen Mitteilungen von Ihnen, Arnold Lang, Max Verworn, Fritz Römer u. A., die in den wichtigsten Punkten übereinstimmten. Demgemäß wurde einstimmig primo loco Ludwig Plate (Berlin) als der passendste Nachfolger designirt. Secondo loco hatte ich Franz Doflein vorgeschlagen; Tertio loco Hesse oder Strassen, eventuell auch Rhumbler; über diese waren aber die Ansichten geteilt. || Doflein halte ich (nächst Plate) für den geeignetsten Nachfolger, besonders mit Rücksicht auf das Phyletische Museum – und auf seine reiche Reise-Erfahrung. Gegen ihn wurde geltend gemacht, daß er kein guter Docent und nicht gründlich sei. Es wäre mir lieb, wenn Sie mich baldigst in einem ostensiblen Briefe über diesen wichtigen Punkt beruhigen könnten, und wenn Sie mir zugleich mitteilen wollten, welche von den drei tertio loco genannten Sie (mit Beziehung auf die hiesigen besonderen Verhältnisse!) vorziehen würden. – Gleichzeitig bitte ich Sie, auf einem beigelegten Blättchen mir vertraulichst mitzuteilen, ob Sie glauben, daß Doflein eventuell die Berufung wirklich annehmen – und ob er nicht zu hohe (finanziell) Ansprüche machen würde? || Nächsten Mittwoch (28.10.) findet die Kommissions-Sitzung der naturwissenschaftlichen Section statt, in der der Denominations-Bericht der Facultät definitiv festgestellt werden soll. Ich erbitte also Ihre Antwort bis 26. October (Vom 23. – 25. bin ich zum Herzog von Altenburg eingeladen.) Am 26. beginnen die Vorlesungen. – Ziegler ist nicht auf der Liste die Denominanden gesetzt worden, weil er (– trotz seiner fleißigen und vielseitigen Tätigkeit –) doch allseitig als „nicht geeignet zu meinem Nachfolger“ angesehen wird.

Hoffentlich geht es Ihnen und Ihrer lieben Familie gut!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr alter

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
20.10.1908
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 33237
ID
33237