Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Arnold Lang, Jena, 3. Oktober 1892

Jena 3. Oct. 92.

Lieber Freund und College!

Ihr 1. Brief hat mich durch die guten Nachrichten sehr erfreut, und ebenso der III. Theil der Vergl. Anat., die Mollusken – eine schwierige Aufgabe, zu deren vortrefflichen Durchführung ich bestens gratulire. Hoffentlich folgt nun auch bald der Rest der Wirbellosen als IV. Theil. Werden Sie auch die Wirbelthiere vornehmen? Gegenbaur’s neues Lehrbuch der Vergl. Anat. der Vertebr (das schon in diesem Jahr erscheinen sollte) dürfte wohl kaum vor Ende 93 fertig werden! Ich hatte sehr gehofft, Sie noch in diesem Jahre wiederzusehen. Aber die Fortsetzung meiner alten „Plankton-Studien“ führte mich nach Schottland, wo ich im Aug. und Septbr mit Murray (auf seiner reizenden Dampf-Yacht „Medusa“ in verschiedenen Tiefen fischte, hauptsächlich in den Lochs und Fjords der Westküste und d. Hebriden (Skye etc). Die Ergebnisse waren (trotz vielen schlechten Wetters) recht befriedigend und haben meine Ansichten von Plankton in erwünschter Weise bestätigt (contra Hensen). Die „Individuen“ habe ich freilich nicht gezählt! –

Daß Sie zu unserer „Bismarck-Feier“ in Jena den Kopf schütteln würden, haben wir uns gedacht; (auch Kükenthal, der dabei sehr tätig war). Wenn Sie aber wüßten, wie elend es in Deutschland aussieht und wie unter dem verrückten Kaiser und dem jammervollen Caprivi Alles bergab geht, wie die Macht des Klerus täglich steigt u.s.w., dann würden Sie unsere Verehrung des größten Deutschen Staatsmannes, der abgethan in der Ecke steht, begreifen! Übrigens gehöre ich, wie Sie wissen, nicht zu den „absoluten Bismärckern“, aber die nähere Kenntnis der Persönlichkeit dieses gewaltigen Riesen war mir höchst interessant!

Kükenthal’s, die Beide mehrere Wochen in London waren, geht es gut. Ich traf sie dort auf der Rückreise im Sept., im neuen herrlichen || Museum of nat. hist., wo K. Vertebr Herbigs studirte. Auch Bernard’s traf ich dort. Er ist sehr deprimirt über die fortwährenden Angriffe von Ray-Lankester, der übrigens selbst bei seinen Freunden jetzt für „halb verrückt“ gilt. Semon hat in Australien herrliche Schätze gesammelt u. kehrt erst Ostern 93 zurück. Meiner Familie geht es gut. Wir haben im August in aller Stille unsre silbn. Hochzeit gefeiert. Hoffentlich sind Sie Alle recht wohl.

Mit herzlichsten Grüßen von Haus zu Haus

Ihr treuer alter

Ernst Haeckel

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
03-10-1892
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Unbekannt
ID
33083