Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Paul von Rottenburg, Jena, 6. April 1903

ZOOLOGISCHES INSTITUT

DER UNIVERSITÄT JENA.

Jena | 6.4.1903

Liebster Freund!

Dein freundlicher Vorschlag, in der ersten Juni-Woche (Pfingsten) uns in Berlin zu treffen, ist sehr hübsch; es ist möglich, daß ich komme. Sicheres kann ich leider nicht versprechen, da meine Zeit überaus besetzt ist. Die ganzen Osterferien muß ich mit Arbeit an der V. Auflage der alten Anthropogenie zubringen, die bis zum Herbst fertig werden muß (– sehr schwierig! –). Außerdem sollen bis dahin auch die letzten Hefte der „Kunstformen“ fertig werden (9. u. 10.); Nr. 8 erhältst Du nächstens. ||

Von den „Welträthseln“ kommt jetzt eine billige „Volks Ausgabe“ (à 1 Mk) – nachdem die englischen Editors derselben (Rationalist Press Association) eine solche à Sixpense veranstaltet und in 3 Monaten 30.000 Exemplare verkauft hatten. Die Wirkung dieses „Treffer’s“ hält noch immer an.

Für Deine köstliche Scotch Marmelade, die mich jeden Morgen beim Kaffee an Deine Güte erinnert, nochmals meinen herzlichsten Dank!

Die Frankirung meiner Bücherkiste ist leider (– wie Du aus beiliegender Karte ersiehst –) bei Emmerik zu spät angemeldet worden – bitte mir meine bezügliche Schuld zu buchen!||

Das erste Quartal dieses Jahres verlief bei uns sehr trübselig! Meine arme Frau mußte wegen Influenza-Rückfall fast 3 Monate zu Bett liegen u. ist a erst seit 14 Tagen wieder ausgegangen. Der psychopathische Zustand unserer armen Tochter Emma (Verfolgungswahn, Fixe Ideen) nahm nach Neujahr so zu, daß ich sie Anfang Februar in ein Sanatorium bringen mußte (Tannenfeld bei Gera). Die Prognose ist sehr trübe.–

Walter (der kürzlich 14 Tage bei uns war) nebst Familie geht es gut. Ebenso in Leipzig; Hans will im Mai auf 3 Monate nach Südamerika in die Cordilleren. ||

Hoffentlich geht es Dir und den Deinigen recht gut.

Für die Einladung nach Schottland herzlichen Dank; ich werde schwerlich abkommen können. Die Mobilität nimmt leider stetig ab!

Mit besten Grüßen

Dein treuer

Ernst Haeckel.

a gestr.: sehr

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
06-04-1903
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 32830
ID
32830