Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Paul von Rottenburg, Jena, 31. Mai 1900

Jena 31.5.1900

Liebster Freund!

Mit herzlichstem Danke sende ich Dir beifolgend die 4 freundlichst übersandten Tropen-Kleider zurück, deren ich nicht bedarf; die 4 anderen habe ich behalten. Die leichten „Pundjama“ Jacke und Hose sind herrlich, für das glühend heiße „Rothe Meer“.

– Ich fahre schon morgen (Freitag) früh ab, zunächst nach Altenburg, wo ich zu thun habe, komme erst Sonntag nach München. || Ich bleibe in München nur 3 Tage (Montag Dienstag Mitwoch); Montag morgen (4.6.) zwischen 8 u. 10 Uhr frage ich nach Briefen auf dem Zoologischen Institut (Akademie, Neuhauser Str.); lass auch dort meine Adresse. Es wäre sehr schön, wenn wir uns in München treffen könnten; mache Du aber deßhalb keinen Umweg! Vielleicht kommst Du doch später nach Jena? – Donnerstag muß ich zurückreisen mit Umweg, vielleicht über Würzburg oder Heidelberg? –

Murray schreibt mir gestern, daß er im September auch nach Java geht; reizend! Komm mit, als III. im Bunde (denke an Perth!) –

Nochmals 1000 Dank!!

In größter Eile Dein treuer

E. Haeckel ||

Schreibe mir nach München Deine Disposition der Pfingstwoche – Montag 11.6. muß ich zurücksein.a

a Text weiter am linken Rand auf S. 1: Schreibe mir …ich zurücksein.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
31-05-1900
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 32815
ID
32815