Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Paul Rottenburg, Jena, 25. Dezember 1897

Jena 25.12.97.

Liebster Freund!

Sehr gern wäre ich Deiner liebenswürdigen Einladung gefolgt und hätte morgen mit Dir und „Heinrich dem Frommen“ (– Vater von 50 „Schwestern“ –) einen heiteren Mittag verlebt. Leider – Non possumus! – Abgesehen von anderen Hindernissen, kann ich nicht auf so kurze Zeit nach Berlin fahren; meine alte treffliche Tante Bertha Sethe (– trotz 85 Jahren so geistesfrisch, wie 25 Jahre früher! –) || (– wohnhaft Friedr. Wilhelm Str. 3 pt., Berlin, W. –) würde unglücklich sein, wenn ich nicht wenigstens einen Tag bei ihr bliebe! Heinrich wird Dir davon erzählen. Ich fahre morgen Mittag mit Walter nach Leipzig zu Lisbeth (Haydn-Str. 20) und Dienstag Abend zurück (da ich Mittwoch den 70sten Geb. Tag meines Collegen Schultze hier mit feiern muß).

Du fährst wohl erst mit dem Nachtzug (D., 9 Ab. v. B.) nach Frankfurt? Sonst könnten wir von Corbetha bis Gross Heringen zusammenfahren. ||

Dein deliciöser Caviar (– nebst Spiritus sanctu fluidus delicatus! –) hat gestern Abend herrlich gemundet, und mir speciell die Freuden Russischen Buffets (– Sakuschka –) in Erinnerung gebracht. Nochmals herzlichsten Dank dafür! – Die neue (9.) Aufl. der „Nat. Schöpf.“, nebst einem kl. „Weimar in Wort und Bild“, und einem Bismarck-Buche (von Blum) habe ich gestern an Frau Leisler (Westendstr. 15) nach Frankfurt geschickt. ||

Auch für die heute durch G. Kräfft erhaltenen Illustr. Weihnachts-Journale besten Dank!

– Schwester Röschen, die gestern leidlich munter war, aber doch nicht mit nach Leipzig reisen kann, läßt Dich herzlichst grüßen u. ebenfalls danken!

– Ich hoffe, daß Deine erprobte kirchliche Gesinnung zur Überwindung monistischer Zweifel bei dem heidnisch verseuchten Bruder Heinrich beitragen wird!!

Mit besten Grüßen

Dein alter

Ernst Haeckel

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
25-12-1897
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 32795
ID
32795