Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Paul Rottenburg, Jena, 23. Mai 1892

Jena 23. Mai 92

Liebster Freund!

Deinen lieben Brief beantworte ich sofort, in der Hoffnung dadurch zur Verwirklichung Deiner höchst löblichen Intention, am 11. Juni (Sonnabend) in Weimar der d. jährlichen Goethe-Versammlung beizuwohnen, nach meinen Kräften beizutragen. Auch ich werde diesmal ausnahmsweise dabei sein, da der Fest Vortrag von Helmholtz || „Über Goethe's Vorahnung kommender naturwissenschaftlicher Ideen“ interessant sein wird. Natürlich wäre es sehr hübsch, wenn Du ein Paar Tage bei uns sein könntest! In der Pfingst Woche würdest Du auch das junge Paar Meyer bei uns finden; es geht ihnen vortrefflich und sie sind in der That sehr glücklich! ||

Ich selbst habe diesen Sommer relativ Wenig zu thun, so daß ich mit Dir diverse schöne Wallfahrten ausführen könnte!

Also erfreue uns möglichst lange durch Deinen lieben Besuch!

Berchtesgaden kann ich Dir als Sommerfrische wärmstens empfehlen; es ist ganz reizend und reich an herrlichen Partien. ||

Vielleicht ist es seit 2 Jahren (seit Vollendung der Eisenbahn) etwas überfüllt? Eine besonders gute Pension (deren es Viele giebt) kann ich Dir nicht nennen.

Mit besten Grüßen – hoffentlich auf frohes Wiedersehen in der Pfingst Woche! –

Dein treuer E. Haeckel.

Uns geht es gut.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
23-05-1892
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 32783
ID
32783