Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Max Fürbringer, Jena, 28. Januar 1897

Jena, 28.1.1897.

Lieber Freund!

Mit grösstem Bedauern höre ich, dass Du immer noch leidend bist. Schone Dich nur gehörig! – –

Bei uns geht Alles, (– vor der Abreise für 3 Monate –) drunter und drüber! Leider ist der Referir-Abend bei uns morgen unmöglich.

Ich denke, Knorr oder Müller können ihn übernehmen. Ich schicke den Diener zu Beiden. Sonnabend oder Sonntag sage ich Euch noch Addio! Montag reisen wir.

Herzlichste Wünsche für baldige Besserung und freundlichste Grüsse von Haus zu Haus

Dein treuer

E. Haeckel

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
28-01-1897
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 32307
ID
32307