Rottenburg, Paul

Paul Rottenburg an Ernst Haeckel, Glasgow, 21. Juni 1902

Holmhurst

Dowanhill Gardens

Glasgow

21 Juni 1902

Geliebter Falken-Ordens-Ritter! –

Herzlichen Glückwunsch! Ich habe freilich von dem Orden noch nie gehört – nehme aber an das er Etwas ganz Großes ist und freue mich schon Dich in vollem Ornat zu sehen. –

Ich habe Anfang nächsten Monat’s in Hamburg zu thun, da mein dortiger Vertreter Gustav Kraefft, dem du ja wohl auch einmal begegnet bist, || kürzlich gestorben ist – d. h. G. K. filius – der Vater ist schon seit mehreren Jahren todt. Bei der Gelegenheit will ich mir auch Düsseldorf ansehen. Wie wäre es mit einem Rendezvous alldort. –

Ueberleg’s und laß’ mich wissen. Die Ausstellung soll sehr gut sein in vielen Gebieten – schöne Bilder. –

Meine Frau ist seit Sonnabend aus Bonn retour und hat Gottlob meinem Bruder sehr genützt; hoffentlich hält die Besserung an. Bei derartigen Nervenleiden || ist man nie sicher und das Wetter in diesem Jahre ist nicht dazu angethan Kranke zu gesunden. – Wir laufen hier noch in Wintersachen umher und frieren wie die Schneider. – heizen noch regelmäßig ein. –

Sag mal ich habe hier einige Gläser Reptilien für Dich und sende Dir diese Preserve mit größtem Vergnügen wenn es für das Institut von irgend welchem Interesse. Es sind Sachen aus dem Soudan. –

Weiter wird Dich als || Darwinianer einliegendes Bild amüsiren als Beweis der Anpassungsfähigkeit gewisser Organismen.

Donnerstag gondelt Familie Rottenburg ab Liverpool nach Spithead sich die Revue der Flotte ansehen – Krönung selbst schenken wir uns. –

Hoffentlich geht es Schwester Röschen besser; ihr und Emma beste Grüße dgl. Familie Meyer – falls dieselbe in Jena haust.

Tante Ida schließt sich diesen Grüßen mit Einschluß des Ritter’s an.

Stets Dein

Paul Rottenburg

 

Letter metadata

Verfasser
Empfänger
Datierung
21.06.1902
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 31616
ID
31616