Rottenburg, Paul von

Paul Rottenburg an Ernst Haeckel, Dampfer „Großer Kurfürst“, 18. März 1902

Dampfer „Grosser Kurfürst“

18/3. 1902.

Liebster Freund!

Heute Morgen 9 Uhr von Genua abgefahren und die herrliche Riviera mit den schneebedeckten Alpen in schönstem Sonnenschein bewundert. ‒ Aber!! Wenn sich die Italiener mit ihrem ewig blauen Himmel breit machen wollen dann kann ich ihnen „dienstlich“ sagen daß wir in Glasgow noch alle Tage solch’ Wetter haben wie Sonntag || in Neapel. ‒ Vide Napoli bei solchem Regen ‒ solcher Kälte ‒ solchem Winde ‒ e non poi ‒ ma dove morir. Vesuv in dichtem Nebel à l’Ecosa, ‒ Vor der Küste den Samstag Nachmittag Nichts zu sehen. Wir kamen am Samstag Abend 9 Uhr nach Neapel nach mäßiger Fahrt. Tante Ida kleinmüthig und Tochter Therese seeuntüchtig und ich trotz meiner Bibelfestigkeit nicht im Stande die Wellen zu || glätten. – Am Sonntag Morgen langweilten uns die Italiener mit ihrer ärztlichen Inspection und beschränkten unsere Zeit an Land auf 2 Stunden. ‒ Das reichte nur für einen ganz flüchtigen Besuch im Museum. – Montag – gestern war besser – Italienische Küste und Corsica dick mit Schnee bedeckt. – Wenn man warm werden will muss man eben nach Ober Aegypten und dem Soudan gehen. –

Ich las eben einliegenden Ausschnitt in unserer Glasgower Zeitung || und denke mir Murray’s Rede wird Dich interessiren. Zu der Eröffnung des erweiterten Laboratoriums bist Du gebucht. Bitte das nicht zu vergeßen. –

Frohes Osterfest und herzliche Grüße von Haus zu Haus. –

In 8 Tagen sind wir im Savoy Hotel London und zu Ostern wieder Daheim.

Stets

Dein

Paul R. –

 

Letter metadata

Empfänger
Datierung
18.03.1902
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 31610
ID
31610