Lang, Arnold

Arnold Lang an Ernst Haeckel, Zürich, 31. Mai 1910

ZOOLOGISCH-VERGL. ANATOMISCHES LABORATORIUM

BEIDER HOCHSCHULEN.

ZÜRICH, DEN 31. Mai 1910

Verehrter Lehrer und lieber Freund!

Die schlechten Nachrichten, die Sie mir zukommen lassen, namentlich über Ihre Familie und Winkelmann haben mich tief betrübt. Seien Sie meiner lebhaften Sympathie versichert. Es tut mir so leid, dass Ihnen keine ungetrübtere Musse beschieden ist. Ich bitte Sie auch um Verzeihung dafür, dass ich Sie wegen meiner Ansprache belästigt habe. Ich war der irrtümlichen Meinung, die Ansprachen seien gedruckt worden. Bitte, bemühen Sie sich in der Sache nicht weiter!

Es geht auch mir in der letzten Zeit nicht besonders gut. Die Ferien verbrachte ich in meinem Häuschen am Langensee, das Sie hoffentlich bald einmal mit Ihrem Besuch beehren werden.

Mit den herzlichsten Grüssen in Dankbarkeit und Verehrung

Ihr Arnold Lang

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
31-05-1910
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 27213
ID
27213