May, Walther

Walther May an Ernst Haeckel, Karlsruhe, 15. Februar 1900

Karlsruhe, 15.2.1900+

Hochverehrter Herr Professor!

Zu Ihrem Geburtstag erlaube ich mir, Ihnen die ergebensten und herzlichsten Glückwünsche zu senden.

Ihr neustes naturphilosophisches Werk habe ich mir großem Interesse gelesen und von neuem Ihren Freimut bewundert. Auch der in der Neuen Deutschen Rundschau veröffentlichte Anfang Ihrer Biographie von Bölsche fesselte mich sehr.

Mir geht es hier in jeder Hinsicht gut, und meine Stellung befriedigt mich durchaus. Herr Prof. Nüsslin läßt sich Ihnen bestens empfehlen und vereinigt seine Glückwünsche mit den meinigen.

In alter Verehrung

Ihr getreuer Schüler

W. May.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
15-02-1900
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 26475
ID
26475