May, Walther

Walther May an Ernst Haeckel, Karlsruhe, 14. Februar 1914

Karlsruhe, 14.2.14.

Sehr geehrter Herr Geh. Rat!

Unter den zahllosen Gratulanten zur Vollendung Ihres 80. Lebensjahres darf auch ich nicht fehlen. Was ich Ihnen zu verdanken habe, versuchte ich in meinem Beitrag zu der Ihnen überreichten Festschrift darzulegen. Nehmen Sie das dort Gesagte nachsichtig auf! Von Ihnen habe ich gelernt, in allen Fällen zu sagen, was ich denke. Morgen reise ich nach Frankfurt, um dort bei der, Ihnen zu Ehren veranstalteten Feier des Kartells freigeistiger Vereine die Festrede zu halten. Möge Ihnen noch ein schöner Lebensabend beschieden sein! Dies wünscht von Herzen

Ihr dankbarer Schüler

Walther May.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
14-02-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 26449
ID
26449