Eggeling, Heinrich von

Heinrich von Eggeling an Ernst Haeckel, Jena, 14. Januar 1888

Hochverehrter Herr Professor!

Da ich seit einigen Tagen durch Erkältung an das Zimmer gefesselt bin und Ihnen den schon längst beabsichtigten Besuch nicht machen kann, so erlaube ich mir, den beiliegenden Brief Ruhlands Ihnen mit der Bitte um Rückgabe und mit der ergebensten Anfrage zu übersenden, ob ich Ruhland Hoffnung machen darf, daß er bei Ihnen nicht vergeblich anklopfen würde.

Verneinen Sie meine Anfrage aus irgend welchem Grunde, so bitte ich weiter daß Sie mir den- oder diejenigen nennen, || an welche ich mich Ihrer Ansicht nach wenden könnte, Stahl? Walther?

Das Thema des Vortrages müßte doch immerhin zur Goethe-Forschung in Beziehung stehen und am geeignetsten möchte mir erscheinen, wenn von Jena aus etwas geboten wird, was Goethe’s Verdienste auf biologischem Gebiete würdigt.

Literarhistorische Würdigung erfährt Goethe in Weimar von so manchen Seiten; auch weiß ich nicht, ob es opportun sein würde, unseren Vertreter dieses Gebietes jetzt nach Weimar zu empfehlen. Diese letzte Bemerkung bitte ich als eine vertrauliche aufzunehmen.

Treu ergeben

Ihr

Eggeling

Jena 14/1 88.

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
14-01-1888
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 2582
ID
2582