Ostwald, Wilhelm

Wilhelm Ostwald an Ernst Haeckel, Grossbothen , 29. April 1914

WILHELM OSTWALD

GROSS-BOTHEN, DEN 29.4.1914

LANDHAUS ENERGIE

Herrn Prof. Ernst Haeckel, Excellenz, Jena

Lieber und verehrter Freund

Herzlichen Dank für die Zusendung Ihrer letzten Schrift Gott-Natur, die ich mit lebhaftestem

Interesse und wachsender Freude gelesen habe. Auch habe ich bereits von meinen Eindrücken durch diese Schrift Nachricht gegeben in einem Bericht für das Monistische Jahrhundert, der in einer der folgenden Wochen erscheinen wird.

Da ich aus Ihren Worten sehe, dass Sie nach wie vor noch einen Widerspruch zwischen dem ersten und dem zweiten Hauptsatz der Energielehre empfinden, so gestatte ich mir, Ihnen gleichzeitig ein Exemplar meiner „Philosophie der Werte“ zuzustellen, wo ich mich bemüht habe, den sachlichen Inhalt des zweiten Hauptsatzes von den gewöhnlichen analytischen Formeln zu befreien. Vielleicht finden Sie meine Gründe stichhaltig genug, dass sie Ihre bisherigen Bedenken zer-||streuen können.

Mit den herzlichsten Grüssen

Ihr ganz ergebener

W Ostwald

Ns. Ich gestatte mir, gleichzeitig eine Mitgliedskarte der Weltfriedensarmee beizulegen, die ich, falls Sie mit dem allgemeinen Gedanken einverstanden sind, zu unterzeichnen und an die angegebene Adresse, University City, St. Louis, zu schicken bitte. Ich bin der Meinung, dass man jede Bemühung dieser Art unterstützen muss, da nur durch eine gründliche Bearbeitung der öffentlichen Meinung aller Schichten unserer Gesellschaft das schliessliche Resultat erreicht werden kann.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
29-04-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 23781
ID
23781