Ostwald, Wilhelm

Wilhelm Ostwald an Ernst Haeckel, Grossbothen , 9. März 1914

WILHELM OSTWALD

GROSS-BOTHEN, DEN 9. März 1914

LANDHAUS ENERGIE

Lieber und verehrter Freund:

Es hat mich wirklich gerührt, dass Sie in dieser viel beanspruchten Zeit sich noch die Mühe

genommen haben mir und meinem Sohne (der Ihren Brief für seine Kinder aufbewahren wird) zu schreiben. Es ist eine solche Freude, mit Ihnen an der gemeinsamen Sache zu arbeiten, dass der Dank mindestens gegenseitig ist.

Auch ich habe beim Durchlesen der Festschrift das sich immerfort steigernde Bewusstsein

gehabt, dass hier ein ganz neu- und eigenartiges Kulturdokument vorliegt, wie es bisher noch keinem Einzelnen dargebracht worden ist. Ich rechne darauf, dass es auch eine starke Wirkung für unsere Sache ausüben wird. ||

Für Ihre mehrfachen Büchersendungen habe ich noch besonderen Dank zu sagen; ich habe sie zunächst bei der Redaktion meiner Hamburger Rede zu Ihrem Geburtstage benutzt, die demnächst im Druck erscheinen wird und von der ich Ihnen nach Erscheinen eine Anzahl Exemplare zusenden zu dürfen bitte.

Der Verlauf dieser Tage hat unserer Sache mächtig genützt; die reine und grosse, von allem

Kleinlichen freie Stimmung, die überall zutage trat, hat das hohe kulturelle Niveau unseres Bundes den Aussenstehenden deutlicher zum Bewusstsein gebracht, als je zuvor.

Mit den herzlichsten Grüssen

Ihr ganz ergebener

W Ostwald

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
09-03-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 23778
ID
23778