Ostwald, Wilhelm

Wilhelm Ostwald an Ernst Haeckel, Grossbothen , 17. Mai 1911

Dr. Wilh. Ostwald

Gross-Bothen, Kgr. Sachsen

Landhaus Energie

17.5.11

Verehrter und lieber Kollege:

Eben erfahre ich mit lebhaftester Teilnahme von dem Unfall, der Sie betroffen hat; hoffentlich

gelingt es Ihrer kräftigen Natur, die Folgen recht bald zu überwinden, so dass Sie uns in Hamburg in alter Frische mit Ihrer Gegenwart werden erfreuen können.

Für den Kongress sind nun Arrhenius und Loeb definitiv gewonnen, nachdem gewisse kleine Schwierigkeiten zu überwinden waren; eben habe ich Briefe von beiden erhalten, in denen sie endgültig zusagten.

Loeb sprach Befürchtungen aus, dass seine Ansichten nicht überall mit den Ihrigen übereinstimmen könnten; ich bin sicher, in Ihrem Sinne geantwortet zu haben, das Sie mehr als jeder andere von der Forderung des jurare in verba magistri frei sind.

Mit vielen herzlichen Grüssen und der Bitte, mich Ihrer

verehrten Gattin zu empfehlen Ihr ganz ergebener

W Ostwald

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
17-05-1911
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 23761
ID
23761