Ostwald, Wilhelm

Wilhelm Ostwald an Ernst Haeckel, Grossbothen , 29. Dezember 1910

Dr. Wilh. Ostwald

Gross-Bothen, Kgr. Sachsen

Landhaus Energie

29.12.10

Sehr verehrter Herr Kollege:

Neulich hatte ich vergessen, Ihnen das Ms. des Hrn. Bettes mitzubringen. Ich halte es für

wertlos, da es elementare physikalische Irrtümer enthält.

Was die Frage des Jenaer Philosophen anlangt, so ist mir kein geeigneter Biologe eingefallen;

ohnedies kennen Sie diese Gruppe viel besser als ich. Dagegen kann ich einen Mathematiker

nennen, der s. Z. von Mach für Dresden (techn. Hochschule) dringend empfohlen wurde, nämlich J. Petzold , Gymnasialprofessor in Potsdam. Er hat sich durch mehrere sehr gediegene Schriften (Maximum, Minimum, Oekonomie etc) ausgezeichnet und nimmt eine anerkannte wissenschaftliche Stellung unter den Philosophen ein. Sein Alter ist allerdings wohl 50 oder darüber.

Was endlich Ihren so sehr ehrenvollen Vorschlag anlangt, dass ich den Vorsitz im Monisten-

Bunde || übernehmen soll, so haben nach mancherlei Überlegungen die positiven Faktoren gesiegt und ich erkläre meine grundsätzliche Bereitwilligkeit dazu, falls das Vertrauen einer erheblichen Majorität im Bunde mich dazu beruft. Zu diesem Zweck bitte ich gleichzeitig, zunächst meinen Eintritt in den Bund entgegenzunehmen und das Erforderliche zu veranlassen, bzw. mir anzugeben.

Mit vielen Grüssen Ihr ganz ergebener

W Ostwald

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
29-12-1910
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 23756
ID
23756