Pullar, F. Adelgunde

Adelgunde F. Pullar an Ernst Haeckel, Perth, 12. Juli 1887

ROSEBANK

PERTH N B

12. July 1887

Geehrter Herr Professor Haeckel.

Ich erlaube mir Ihnen hiermit meinen Neffen Otto Seehagen zu empfehlen, und würde ich Ihnen zu bestem Dank verpflichtet sein, wenn Sie ihm erlauben würden, Ihre Familie manchmal zu besuchen. Mein || Neffe wurde von dem Berliner Arzt gerathen, sich seiner Gesundheit wegen, in Jena aufzuhalten, und besucht er augenblicklich das Gymnasium und wohnt bei Herrn Prof. Dr. Leo Sachse Villa Sachse am neuen Forstweg.

Mein Gatte ist gestern mit meinem Sohn Hubert nach Homburg gereißt, || ich konnte ihn leider nicht begleiten, da meine Gesundheit noch nicht kräftig genug ist.

Ich hoffe es geht Ihnen und Ihrer Familie gut, und erinnere ich mich noch gern an unseren Besuch in Jena.

Mit bestem Gruß an Ihre werthe Frau Gemahlin und an Sie

bin ich Ihre

Adelgunde F. Pullar

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
12-07-1887
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 22768
ID
22768