Rautenfeld, Paul von

Paul von Rautenfeld an Ernst Haeckel, Neapel, 7. November 1907

Neapel, den 7ten November 1907

Pensione Poli, Parco Margherita 157

Hochgeehrter Herr Professor.

Vor wenigen Tagen aus Rom in Neapel eingetroffen machte ich heute morgen meine Besuche bei den Professoren Eisig und Lo Bianco und wurde von ihnen, dank Ihrer liebenswürdigen Empfehlung, auf das Entgegenkommenste empfangen. Herr Professor Eisig, welcher von der Verwaltung der zoologischen || Station zurückgetreten ist, stellte mich seinem Nachfolger, dem Sohne vom Direktor Geheimrat Dohrn vor und dieser machte mich dann wieder mit seinem Vater bekannt. Es wurde mir gleich eine Freikarte für das Aquarium ausgestellt und am nächsten Dienstag soll ich mit Herrn Lo Bianco und den Fischern der Station in den Golf von Neapel hinausfahren, um die Handhabung der verschiedenen Apparate zum Planktonfischen etc. kennen zu lernen. Auf jene praktische Bethätigung kam es mir hier am meisten an || und ich bin Ihnen, hochgeehrter Herr Professor, zu größtem Dank verpflichtet mir dazu verholfen zu haben.

Eben erhielt ich aus Hamburg die Nachricht, daß meine drei Kisten Naturalien für das Phyletische Museum bereits nach Jena befördert worden seien und ich hoffe, daß sie nun endlich unversehrt in Ihren Besitz gelangt sein werden. Die geringen Gebühren für den Transport von Hamburg nach Jena habe ich bereits berichtigt.

Hier in Neapel haben wir jetzt || wunderschönes warmes Wetter und meine Mutter und ich, wir erfreuen uns der schönen Aussicht auf Stadt und Meer aus den Fenstern unserer Zimmer in der ruhigen Pension Poli.

Mit meiner besten Empfehlung an Ihre Frau Gemahlin verbleibe ich, hochgeehrter Herr Professor,

Ihr ganz ergebener

P. v. Rautenfeld

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
09-11-1907
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 22299
ID
22299