Rodenberg, Julius

Julius Rodenberg an Ernst Haeckel, Berlin, 17. Juli 1879

DEUTSCHE RUNDSCHAU.

VERLAG UND EXPEDITION:REDACTION:

GEBRÜDER PAETEL.DR. JULIUS RODENBERG.

BERLIN, W., LÜTZOWSTR. 2.BERLIN, W., SCHELLINGSTR. 16

BERLIN, W., DEN 17. Juli, 1879.

Verehrter Herr Professor!

Da ich ohne Nachricht von Ihnen geblieben bin, so nehme ich an, daß Sie meine Disposition billigen. Ich werde sehen, ob der Satz Ihres Artikels gleich gemacht werden kann, sodaß Sie die Correctur jedenfalls noch vor Ihrer Schweizer Reise in Jena lesen würden; es wird das vielleicht bequemer für Sie u. sicherer für mich sein. Sie würden dann die Correctur schon im August erhalten. Die 50 Separat-Abzüge habe ich für Sie bestellt u. man wird Sie Ihnen prompt nach dem Erscheinen der letzteren Hefte zustellen.

Mit freundlichem Gruß

in aufrichtiger Verehrung

Ihr

Julius Rodenberg.

P.S. Obiger Brief war bereits geschrieben u. couvertirt, als ich Ihre freundlichen Zeilen las, durch die Schuld der Buchhandlung, etwas verspätet erhielt. Herzlichen Dank dafür! Ich habe sogleich angeordnet, daß Ihr Aufsatz in die Druckerei gegeben wird, so daß Sie die Correctur bestimmt vor Ihrer Reise, wahrscheinlich schon im August erhalten werden. Sie haben dann wol die Güte, sie direct an die Verlagshandlung zurückzusenden. Die Aussicht, Ihren Vortrag über die Zellseelen für die „Rundschau“ zu erhalten, erfreut u. beglückt mich hoch; ich sehe dem MS also mit Bestimmtheit entgegen, sobald Sie Ihre Vorträge in Frankfurt, Cöln u. Elberfeld gehalten. Für Ihre guten Wünsche meinen besten Dank!

D. O.

 

Letter metadata

Verfasser
Empfänger
Datierung
17.07.1879
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 20236
ID
20236