Rottenburg, Paul

Paul Rottenburg an Ernst Haeckel, An Bord der China, 15. Dezember 1913

An Bord der „China“

15 Dec. 1913

Liebster Freund!

„Und ob ich auch sterbend in ihr untergeh

für mich die See die weite See“

Seit Mittwoch 10/12 abends Glasgow verließen fühle ich mich so sauwohl daß ich Dir Etwas abgeben koennte und möchte. Freitag früh in Marseille. –

Dampfer sehr mäßig – der Unterschied mit Imperator auf keiner Kuhhaut zu beschreiben. Straße von Bonifacius und Messina leider Freitag und Sonnabend Nacht passirt. Gestern früh aber aufgestanden um Stromboli und Messina zu begrüßen. Bis gestern Abend ideales Wetter – seitdem Regen und Südwind. Morgen Nachmittag um 5 Uhr in Port Said. Ich habe viel von Burma gehört und mich ob des Buches: The Soul of a People von Fielding Hall derart in die Burmesen verliebt daß ich von Calcutta nach Rangoon gehen will um mir – uns Burma anzusehen. Dann von || Rangoon nach Madras und zu Land! nach Colombo.

Du siehst Dein Zureden hat geholfen. Laß mich gelegentlich wissen: Adreße Cox & Co Bankers Bombay ob meine Bestellungen ausgerichtet sind. Mavrodaphne – Caviar – Bols Cherry Brandy – und ob der Caviar gut gewesen ist. –

Hat der Tiroler (Meran) seiner Zeit das Obst gesandt. –

Dir vielen Dank für den hübschen Kalender mit Dedikation. –

Viele herzliche Wünsche für Dich Schwester Röschen Kinder und Großkinder und auf frohes Wiedersehen 1914.

Stets Dein

Paul Rottenburg

 

Letter metadata

Verfasser
Empfänger
Datierung
15.12.1913
Entstehungsort
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 20173
ID
20173