Rottenburg, Paul von

Paul Rottenburg an Ernst Haeckel, Dalnair, 18. September 1910

Dalnair

Drymen

Stirlingshire N. B.

18 Sept. 1910

Liebster Freund!

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Brief aus München vom 14ten. Es freute mich ganz außerordentlich zu hören daß der Unfall in Carlsbad keine weiteren üblen Folgen gehabt hat. Ich denke lebhaft daran denn heute habe [ich] mir in der Kniekehle eine Sehne verrenkt gehe am Stock und möglichst wenig und nehme Arnica ein. – Ich schrieb Dir von Oberhof nach San Martino di Castrolezza || und dankte Dir für Deinen Brief vom Wocheiner See. Hotel hattest Du nicht angegeben aber E. H. sollte [man] überall finden. Hoffentlich hast Du den Brief erhalten denn er enthielta einige Fotogramme. – Auf der Heimreise blieben wir über Sonntag in Frankfurt und 1½ Tage in London zu zweien – ich im Ganzen 3 geschäftlich. Seitdem war ich wieder 1 Tag nach London gerufen. Die Arbeit fällt Einem zu Anfang immer Etwas schwer. Zudem fanden wir unsere Jüngste zu Bett und meine Frau ist seitdem mit ihr für einige Tage ins Hochland || gegangen. Wetter sehr schön aber schon mehr winterlich als herbstlich. – Neffe Haeckel aus Berlin ist noch nicht auf der Bildfläche erschienen. –

Unter Xband sende ich Dir einen Punch mit brillanten Carten des Kaisers als Adler den der deutschen Michel in den Käfig der Constitution zurückjagt. Gottlob daß es Schwester Röschen verhältnißmäßig gut geht. Möge das anhalten. –

Ich denke immer mehr an unseren langen bevorstehenden Winter und die Reise nach Ceylon || ist fürs Erste eine Unmöglichkeit. Meine beiden Aeltesten sind auf einige Tage zu Besuch und es ist wohl berechtigt sich als Vater darüber Gedanken zu machen wie sich ihre Zukunft gestalten wird denn mit dem Versuch ins praktische Leben zu treten war es bei Heinrich Nichts und der Aelteste wird sich wohl auch nach etwas Neuen umsehen müssen. Dazu sind Beide nicht mehr jung genug. Heinrich will „Einpauker“ in Cambridge werden – mir nicht sehr sympathisch. Viele herzliche Grüße Dir u Schwester Röschen

von Deinem

Paul Rottenburg

a irrtüml.: erhielt

 

Letter metadata

Gattung
Empfänger
Datierung
18.09.1910
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 20112
ID
20112