Rottenburg, Paul von

Paul Rottenburg an Ernst Haeckel, Glasgow, 3. Juni 1881

Glasgow 3/6. 81.

Liebster Freund!

Seien Sie herzlichst bedankt für Ihren Brief! Auf Ceylon freue ich mich von Herzen für Sie; aber schön in Acht nehmen und nicht unter die Elephanten kommen. Und nun beweisen Sie mir ihre Freundschaft und erlauben mir daß ich ₤ 100 in Creditbriefen || zu der Reise beisteure. –

Mit etwas größerer Ausrüstung oder größeren Mitteln an Ort und Stellea läßt sich Zweifelsohne Mehr ausrichten – was mir aber mehr als das am Herzen liegt, ist daß Sie, lieber Mensch, sich allen und jeden Comfort gönnen müssen. Ich nehme kein Nein an – erwarte aber ebenso || daß nur Sie und ich hiervon wissen. –

Und nun sagen Sie mir was ich hier für Sie besorgen kann, denn, deutsch gesinnt wie ich bin, gebe ich englischen Fabrikat doch den Vorzug. Ich sandte Ihnen gestern ein Wams, welches für die Tropen sehr empfohlen wird. – || Hier sind die Leute ja auch ganz anders eingerichtet für derartige Ausrüstungen als in Deutschland; der Mann, von dem ich das Wams holte, – hat im letzten Jahr nach Ceylon allein 3 vollständige outfits (outfits)b gesandt und täglich sozusagen rüstet sich hier Jemand || für Indien China Japan und angrenzende Ortschaften. ‒

John Murray wird eventuell helfen koennen. – Flannel Gummisachen und dgl. ist hier entschieden besser. Eventuell könnte ich Ihnen auch von hier eine Kiste mit Sachen direkt nach Point de || Galle senden. –

Einliegend schon mal ein Empfehlungsbrief, dem ich andere folgen lasse. – Daran wird es Ihnen durch Sir Wyville Thomson wohl nicht fehlen – immerhin kann es aber nichts schaden.

Für heute in Eile mit herzlichsten Grüßen

Ihr

Paul Rottenburg

a eingef.: an Ort und Stelle; b in lat. Schrift eingef.: (outfits)

 

Letter metadata

Gattung
Empfänger
Datierung
03.06.1881
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 20037
ID
20037