Rottenburg, Paul von

Paul Rottenburg an Ernst Haeckel, Glasgow, 15. September 1881

LEISLER, BOCK, & CO.

ADDRESS TELEGRAMS

LEISLER, GLASGOW

Glasgow 15 Sept 1881

Lieber Freund! –

Halt die Gastrula alle Zeit warm

und Dein Entoderm gedeckt.

„Frei nach Scheffer“. –

Um das zu erreichen sende ich Dir mit bestem Dank für Brief und Karte eine Wollbinde wie sie unser Lieferant noch kürzlich nach Ceylon für einen Reisenden gesandt hat. – Ueber Cholera habe [ich] nichts spezielles hören könnena. Ein Rangoon Freund unseres || Manufacturwaren Departements geht selbst nächsten Monat wieder zurück und versichert mich: Du brauchtest Dich in keiner Weise zu ängstigen, müsstest aber wie er selbst Leibbinde tragen. Du kannst Dir Flanellen zu Hause anfertigen lassen oder wenn Dir die gesandte Probe gefällt schicke ich mehr. Im chinesischen Winter von Shanghai hört die Cholera nie auf. – Bangkok ist einige tausend englische Meilen von Shanghai. || Die Cholera wenn sie dort ist kann also nicht verschleppt sein. –

Nächstens mehr

In großer Eile

Dein

treu ergebener

Paul Rottenburg

a eingef.: können

 

Briefdaten

Gattung
Empfänger
Datierung
15.09.1881
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 20033
ID
20033