Rottenburg, Paul von

Paul Rottenburg an Ernst Haeckel, Glasgow, 29. Juli 1881

Glasgow

29/7. 81.

Liebster Freund!

Seien Sie herzlichst bedankt für Ihren lieben letzten Brief. Ich hätte vor Wuth über die Berliner Gesellschaft bersten können. Weßhalb ist man nicht Khedive oder ein Rothschild. Sie sollten dann ein Schiff zu Ihrer Verfügung haben, mit dem wir erst die Spree hinauf führen, um der Berliner Universität eine lange || Nase zu machen und dann erst gen Ceylon. –

Hoffentlich bekommen Sie eine gute Antwort aus England und können im Geiste das thun, was ich gerne wirklich thun möchte. Ich sehe der Nachricht über den Punkt mit größter Spannung entgegen. ‒

Auf keinen Fall dürfen Sie mir aber die Freude rauben ein Scherflein auf dem Altar der Wissenschaft || opfern zu dürfen und müssen mir erlauben die beregten 2000 Mark beizusteuern. – Bitte! bitte! bitte! Ich bringe meine Schwiegermutter im August nach Danzig und komme, wenn irgend möglich, auf 1 Tag von Berlin herüber – wenn ich Sie nicht störe. Dank Ihnen, habe ich kürzlich einen sehr netten Mann hier kennen gelernt der sich hauptsächlich mit || Foraminifera beschäftigt und mich 1 Tag unterrichtet hat: – einen Mr Henderson, der einen Dr. Dorn aus Jena von der Zoologischen Station in Neapel kennt, ihn öfters bewirthet hat, und sich schon auf Ihre Bekanntschaft freut. –

In Colombo schlägt bereits für Sie, – lt. Einlage –, ein fühlendes Herz. –

Marken für Freund Walter; mit herzlichsten Grüßen von Haus zu Haus.

Ihr

Paul Rottenburg ||

Wir haben genau dasselbe abscheuliche kalte Wetter in diesem Jahre wie vor 2 Jahren in Scourie Inchnadampha und anliegenden Ortschaften. – und sind um den Sommer schmählich betrogen. –

Ihr

P. R.

[Beilage]

A. Cuthlent an Paul Rottenburg, Glasgow, 28. Juli 1881

NOBEL’S EXPLOSIVES CON LIMITED.

GLASGOW 28st July 1881

My dear Sir,

Mess. Courthope Bosanquet & Co. of Colombo writing under date 24th June say „with reference to your letter about Professor Haeckel of Jena, we shall do all in our power to assist him in his scientific researches and to render his stay in Ceylon a pleasant one.“

Yours sincerely

Mr. A. Cuthlent

Manager

Paul Rottenburg Esh.

130 Hope Street

a irrtüml.: Inchnadampf

 

Briefdaten

Gattung
Empfänger
Datierung
29.07.1881
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 20030
ID
20030